E-Mail Twitter facebook instagram
WNE
WNE

Aktuelles

12. 04. 2019

Die dramatischen Auswirkungen des Klimawandels und was wir dagegen tun können!


Der Klimawandel macht sich mittlerweile deutlich bemerkbar und beeinflusst auf allen Kontinenten das Leben und die nachhaltige Entwicklung.

Die Jahre 2015-2018 waren die vier wärmsten Jahre aller Zeiten. 2018 ist der Meeresspiegel, vor allem durch das vermehrte Schmelzen der Gletscher weltweit, erneut angestiegen. Der Wert lag in etwa 3,7 Millimeter über dem Wert aus 2017. Der mittlere globale Temperaturanstieg von 2018 wird auf etwa 0,99 Grad Celsius geschätzt, welcher bis zum Jahr 2100 schätzungsweise zwischen 1,8 und 4,0 Grad Celsius liegen wird. Mittlerweile sind heiße Tage und Nächte um einiges häufiger zu spüren als kalte Tage und Frost.

Nach Grad der Erderwärmung werden bis zum Jahr 2060 Schäden einer Klimaerwärmung in Höhe von 44 Billionen US-Dollar erwartet. Es kommt vermehrt zu starken Dürreperioden, Waldbränden und Naturkatastrophen. Möglich wäre auch ein Zerfall des West-Antarktischen Eisschildes und somit ein Meeresspiegelanstieg mehrerer Meter, was zu Überflutungen führen würde und den Untergang vieler Inseln (und der damit verbundenen Heimat der Bewohner) bedeuten könnte. Die Erderwärmung ist schon zu weit vorangeschritten und muss kontinuierlich durch nachhaltige Gegenmaßnahmen reduziert werden! Angefangen bei der nachhaltigen Stromversorgung –2018 wurden insgesamt rund 184 Millionen Tonnen Kohlendioxid-Äquivalente durch die Nutzung erneuerbarer Energien gespart! Ohne erneuerbare Energien wären die Klimaziele nicht einmal annähernd zu schaffen.

Jeder kann individuell etwas dafür tun. Das generelle Einsparen von Strom sollte beachtet werden, indem man z. B. immer darauf achtet die Lichter auszuschalten, wenn man aus dem Raum geht, Geräte nicht auf Standby stehen zu lassen oder auch  die Wäsche anstatt auf 90 Grad nur auf 60 Grad zu waschen. Und anstatt die Heizung den ganzen Tag auf Hochtouren laufen zu lassen kannst du dich auch einfach etwas wärmer anziehen. Die Lebensmittelindustrie leistet leider ebenfalls einen negativen Einfluss auf das Klima. Kaufe also anstelle von abgepackten Produkten doch einfach mal fair gehandelte und ökologisch angebaute Lebensmittel. Nutze deinen eigenen Beutel von zu Hause und kaufe nicht ständig Plastiktüten im Supermarkt. Es gibt unzählige Möglichkeiten das Klima zu retten und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Jeder Einzelne kann seinen Beitrag dazu leisten und das Leben ohne große Bemühungen nachhaltiger gestalten!