E-Mail Twitter facebook instagram
13. 09. 2018

Wir müssen uns beeilen, sonst ist es zu spät!


Ein Team von Klimaforschern, die für die Nationale Akademie der Wissenschaft der USA (PNAS) aktuelle Studien zusammengefasst haben, kommt zu einem erschreckenden Ergebnis

Der Planet steuert auf eine "Heißzeit" zu, in der sich die Erde um 4-5°C. zu erhitzen droht. Den Wissenschaftlern zufolge könnte der Meeresspiegel langfristig um 10-60 Meter ansteigen. Ganze Inseln und weite Landstriche sind bedroht unterzugehen.

Viele Forscher nahmen bislang an, dass die Klimaerwärmung bei zwei Grad gegenüber vorindustriellen Werten gestoppt werden könne, och das ist nach neueren Erkenntnissen nicht mehr der Fall.

Sogenannte Kippelemente wie beispielsweise der Amazonas-Regenwald, einen der größten Kohlendioxidspeicher der Welt, der bereits schwer geschädigt ist, die tauenden Permafrostböden, sowie die Grönland-Eisdecke, die abschmilzt.

Diese Systeme könnten sich wie eine Reihe von Dominosteinen verhalten, erklärt Johan Rockström, Mitautor der Studie und Direktor des Stockholm Resilience Centre. "Wird einer von ihnen gekippt, schiebt dieses Element die Erde auf einen weiteren Kipppunkt zu." 

Diese Prozesse sind bereits im Gange.

"Wenn wir in den nächsten Jahren nicht sehr viel tun, dann können wir danach nichts mehr ändern", so Werner Eckert, SWR-Umweltexperte.

Quelle: www.piqd.de