E-Mail Twitter facebook instagram
13. 11. 2016

Tschernobyl bekommt Übergangslösung


Der Reaktorblock 4 des havarierten Kernkraftwerkes Tschernobyl bekommt eine neue Schutzhülle. Diese soll für die kommenden 100 Jahre den Austritt von radioaktiven Stoffen verhindern. Durch das bisher größte bewegliche Landbauwerk der Menschheit wird die Radioaktivität - hoffentlich - vorerst sicher eingeschlossen. Bisher schützt eine provisorische Abdichtung vor den 180 Tonnen hochradioaktiven Material. Damit wird das Problem Tschernobyl lediglich verschoben, denn für die Aufarbeitung der strahlenden Wrackteile gibt es noch keine Möglichkeit, diese unter Kontrolle zu bekommen. Nur mittels internationaler Hilfsgelder kann die Ukraine die Kosten von 1,5 Mrd. Euro für das Projekt aufbringen. weiterlesen

Quelle: ZEIT Online